Zurück zur Listenansicht

14.06.2021

Modern und klimafreundlich in die Zukunft

Erste Schnellladestation in Betrieb genommen

Schnelladesäule
© Stadt Ludwigslust

Am 03. Juni fand die Freigabe der Schnellladesäule in der Käthe-Kollwitz-Straße statt. Bürgermeister Reinhard Mach, Stadtpräsident und Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Helmut Schapper sowie Wulf-Peter Bosecke und Viola Bortsch von der Geschäftsleitung der Stadtwerke Ludwigslust – Grabow GmbH trafen sich zu diesem symbolischen Akt direkt an der neuen Ladesäule. 

Insgesamt sind seit Mai 2021 nun fünf weitere Ladesäulen in Betrieb genommen: am Alexandrinenplatz und auf dem Parkplatz Friedrich-Naumann-Allee. Jetzt kann an mittlerweile 14 Ladepunkten der Stadtwerke Strom getankt werden.

Bürgermeister Reinhard Mach freut sich, dass die Stadtwerke gemeinsam mit der Stadt Ludwigslust den Ausbau der Ladeinfrastruktur voranbringen. „Vor allem die Tagestouristen werden die Ladesäulen nutzen. Wir gehen damit den richtigen Weg. Die Menschen sehen, dass wir es mit dem Umstieg ernst meinen.“

Mit der Schnellladestation in der Käthe-Kollwitz-Straße sind nun Ladevorgänge von nur 45 Minuten möglich, die bestmögliche Ladegeschwindigkeit wird garantiert. Betrieben werden alle Ladepunkte mit 100% Ökostrom.

Nun stehen weitere Ziele auf der Agenda. Als nächstes ist der Ausbau der öffentlichen Infrastruktur für E-Mobilität auf den Parkplätzen am Bahnhof geplant.

Die sich stetig verbessernde innerstädtischen Ladeinfrastruktur wird dazu beitragen, dass immer mehr Menschen über einen Umstieg auf E-Mobilität nachdenken. Zudem ist der Umstieg auf E-Mobilität ein erklärtes Ziel der Bundesregierung und wird besonders gefördert. Bis zu 9.000,00 Euro Umweltbonus gibt es beim Kauf eines Elektrofahrzeugs und bis zu 900,00 Euro staatliche Unterstützung für die Errichtung einer privaten Ladestation.

Auch der Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur in Ludwigslust mit einem Investitionsvolumen von ca. 300.000,00 Euro ist dank der staatlichen Unterstützung durch den Bund und das Land MV überhaupt erst möglich geworden.