Zurück zur Listenansicht

25.01.2018

Neujahrsempfang

2018 Neujahrsempfang (1)
Ehrung verdienstvoller Bürger - eine schöne Tradition zum Neujahrsempfang © Stadt Ludwigslust, SW

Bildergalerie hier >>>

Es ist eine gute Tradition, dass die Stadt Freunde, Geschäftspartner, Ehrenamtler und Bürger zum Jahresbeginn zum Empfang einlädt. Mehr als 250 Gäste sind der Einladung gefolgt, Bürgermeister Reinhard Mach begrüßte sie gemeinsam mit dem Präsidenten der Stadtvertretung persönlich mit Handschlag schon am Eingang zur Stadthalle.

In seiner Begrüßungsrede hielt Reinhard Mach eine umfangreiche Rückschau auf das bisher Erreichte und wagte einen Ausblick auf das Kommende. Eine lange Liste von Projekten gilt es in den nächsten Wochen und Monaten in Angriff zu nehmen bzw. zu vollenden: die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes, den weiteren Ausbau von Wohngebieten, die Unterführung der Bahnstrecke, Gewerbeansiedlung. Aber auch im Hinblick auf das Prinzenpalais am Bassin gibt es Bewegung „Wir werden die Kurve kriegen mit dem Prinzenpalais … darauf können Sie mich jetzt schon verhaften“, so Reinhard Mach. Angesichts der guten Haushaltssituation der Stadt schaut Reinhard Mach optimistisch in die Zukunft.

Als Gastredner stand in diesem Jahr Tom Henning, Geschäftsführer der FA Henning Anlagentechnik GmbH – SHA GmbH, am Rednerpult. Im Fokus seiner Rede standen die Infrastrukturfaktoren und wie sich gute Standortfaktoren auf das wirtschaftliche Wachstum der regionalen Firmen auswirken. Für ihn steht fest, dass Ludwigslust in dieser Hinsicht schon sehr gut aufgestellt ist, es aber noch viel zu tun gibt. Vor allem für die Ludwigsluster Firmen, die als „global player“ weltweit agieren, ist es wichtig, das dringend benötigte qualifizierte Personal nach Ludwigslust zu holen und hier zu halten. „Der Kampf um die Köpfe ist längst entbrannt“, so Henning. Wir brauchen hier vor Ort Menschen, die bereit und fähig sind, Führungsverantwortung zu übernehmen.

Dazu richtete er einige Handlungsempfehlungen an den Bürgermeister: Alles zu unternehmen, um die Menschen in der Region zu halten oder wieder zurückzuholen, das Leben attraktiver gestalten und Geld für eine nachhaltige Entwicklung bereitzustellen.

Der Präsident der Stadtvertretung, Helmut Schapper, dankte vor allem den vielen ehrenamtlich tätigen Menschen für ihr Engagement. Er betonte, dass wir die Ziele, die wir uns in Ludwigslust stellen, mit einem vertrauensvollen Miteinander von Ehrenamt und Hauptamt gemeinsam erreichen werden.

Es ist seit Jahren eine schöne Tradition, dass auf dem Neujahrempfang verdienstvolle Bürger der Stadt geehrt werden.

Die höchste Auszeichnung der Stadt Ludwigslust, der Eintrag in das “Goldene Buch“ ging in diesem Jahr an Astrid Kloock für ihr Lebenswerk. Es zeugt von ihrer Leidenschaft, die vielen Facetten von Kunst und Kultur nach Ludwigslust zu bringen,. Ihr kreatives Wirken hat Ludwigslust nachhaltig geprägt, so die Laudatio zu Astrid Kloock.

Mit einer Ehrenurkunde der Stadt wurde Ramona Ramsenthaler für ihr unermüdliches Wirken gegen Intoleranz, Rassismus und Antisemitismus geehrt. Mit immer neuen Projekten führt sie vor allem junge Menschen an unsere deutsche Geschichte heran, mit dem „Erzählcafé“ hat sie eine Institution geschaffen, in der Erinnerungen wach gehalten werden und Geschichte aufgearbeitet werden kann.

Besondere Freude gab es bei den Mitgliedern der Elterninitiative der Edit-Stein-Schule für die Auszeichnung mit der „Ehrenurkunde“. Zehn Mitglieder standen stellvertretend für die gesamte Elterninitiative auf der Bühne. Mit viel Einfallsreichtum engagieren sie sich seit einem Jahr für den Erhalt der Schule. Mit der Auszeichnung der Elterninitiative bekundet die Stadt Ludwigslust vor allem auch ihr eigenes Bekenntnis zum Erhalt dieses Schulstandortes in unserer Stadt.

Für die musikalische Umrahmung des Abends sorgte das Ensemble „Air play“ der Musikschule „Johann Matthias Sperger“. Mit ihren Akkordeons zauberten sie französisches Flair auf die Bühne und ließen „Ludwig´s Boogie“ erklingen.

Die Stadt Ludwigslust bedankt sich ganz herzlich bei allen, die dazu beigetragen haben, dass der diesjährige Neujahrempfang zu einem Erfolg wurde. Unser Dank geht an die Lübzer Brauerei für das Sponsoring des Bieres und an das Gastro-Team von Frau Bengsch. Sylvia Wegener, 25.01.2018