Natur & Erholung

Ausflüge

Wir empfehlen Ihnen einige interessante Ausflüge in die nähere Umgebung von Ludwigslust. Erleben Sie die Landeshauptstadt Schwerin, die Fachwerkstadt Grabow oder die einmalige Landschaft der Elbtalaue.

Besonders für die mit PKW reisenden Touristen bietet sich Ludwigslust an, um von hieraus einige interessante Fahrten in die nähere Umgebung zu unternehmen. Aber auch Radfahrer können auf abwechslungsreichen Touren die Gegend erkunden.

Schwerin

Schwerin (4)
©

Nur eine halbe Autostunde von Ludwigslust entfernt, liegt die Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns. Eingebettet in sieben Seen und umgeben von viel Grün, ist Schwerin eine der schönsten Städte des Landes. Ein zauberhaftes Schloss, Theater, Museen sowie gepflegte Gastlichkeiten, Bars und Szenekneipen erwarten Ihren Besuch.

Schwerin ist aber auch eine Stadt, in der Sie sich nach Herzenslust sportlich betätigen können, zahlreiche Fitnessstudios und ausgedehnte Laufstrecken in der freien Natur stehen zur Auswahl. Besonders durch seinen Seenreichtum bietet die Stadt hervorragende Möglichkeiten für den Wassersport.

Mehr Infos hier >>>

Glaisin

Glaisin (6)
© Stadt Ludwigslust

Eine Fahrt durch die sogenannte "Griese Gegend" beeindruckt durch die herbe Schönheit Süd – West – Mecklenburgs. In Glaisin lohnt der Besuch des Forsthofes mit dem Backhaus aus Raseneisenstein, dem für diese Gegend typischen Baumaterial. In der Johannes – Gillhoff – Heimatstube wird die Auswanderung von Bauern und Tagelöhnern nach Amerika dargestellt.

Grabow

Grabow_Marktstrasse
©

Sehenswert ist in Grabow die denkmalgeschützte historische Innenstadt mit ihren vielen Fachwerkhäusern. Auf dem Marktplatz, dem Zentrum der Stadt, befindet sich das im 18. Jahrhundert errichtete Rathaus. Über die interessante Geschichte dieser Stadt kann man sich im Heimatmuseum informieren. An heißen Sommertagen lädt das am Rande der Stadt gelegene "Waldbad" zur Abkühlung ein... 

Mehr Infos hier >>>

UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe M-V

Elbe-Flusslandschaft
Blick auf das NESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe M-V © Biosphärenreservat Elbe-MV

Ein Urstromtal in seiner ganzen Breite … ist die treffende Umschreibung für den mecklenburgischen Teil des länderübergreifenden UNESCO-Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe.

Erleben Sie unweit der Elbmetropole Hamburg zwischen den kleinen Hafenstädten Boizenburg im Norden und Dömitz im Süden den vergleichsweise naturnahen Elbstrom mit seinen zahlreichen Nebenflüssen, steilen Elbuferhängen und sandigen Binnendünen. Die Flusslandschaft Elbe – Mecklenburg-Vorpommern hat zu jeder Jahreszeit ihren besonderen Charme – insbesondere während des Elbe-Hochwassers, der „5. Jahreszeit“.  

Größe: 461 km² 

Das bereits 1979 von der UNESCO in Teilen anerkannte Biosphärenreservat wurde 1997 zum länderübergreifenden UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe erweitert. Heute ist es mit ca. 340.000 ha das größte im Binnenland gelegene, fünf Bundesländer umfassende Biosphärenreservat in Deutschland. Es repräsentiert eine der letzten naturnahen Stromlandschaften Mitteleuropas.

Der vielgestaltige Lebensraum ermöglicht zahlreichen Pflanzen- und Tierarten ihre Existenz. Besonders charakteristisch für diese Region ist der Elbebiber, das größte Nagetier Europas, der kurz vor dem Aussterben stand. 

Mehr Infos hier >>>

Infozentrum: Festung Dömitz (zwei Ausstellungen im Informationszentrum): Festung Dömitz, Auf der Festung 3, 19303 Dömitz, Tel. 038851-3020


 

Dömitz

Dömitz_Elbbruecke
©

Die Festung Dömitz (heute Museum hier >>>) entstand in den Jahren 1559 bis 1565 und stellt mit ihrem hohen Gemäuer die stärkste Festung Mecklenburgs dar. Erbaut durch den italienischen Festungsbaumeister Bornau, ist sie als Kleinod italienischer Festungsbaukunst bekannt.

Die 1945 zerstörten Dömitzer Brücken haben symbolträchtigen Charakter für die Ost - West Teilung Deutschlands. Durch die Rekonstruktion und Wiedereröffnung der Elbbrücke wurde die Verbindung wieder hergestellt.

Von Dömitz aus empfehlen sich ausgedehnte Wanderungen durch den Naturpark Elbtalaue hier >>> und entlang der Elbdeiche. Hier erwartet Sie noch eine nahezu unberührte Natur mit einer Vielzahl seltener Tier- und Pflanzenarten.

Neustadt - Glewe

Neustädter See
©

Am Rande des Landschaftsschutzgebietes "Lewitz" hier >>> befindet sich diese mittelalterliche Stadt und zeigt schon von weitem ihr Wahrzeichen – den Turm der im 13. Jahrhundert als Wehranlage errichteten Burg. Die Burganlage ist alljährlich am zweiten Juni – Wochenende Schauplatz des im historischen Stil veranstalteten "Burgfestes" hier >>>.

Ein neugestalteter Bootsanleger auf der Müritz – Elde – Wasserstraße lädt alle Wasserwanderer zum Verweilen ein. Der in unmittelbarer Nähe zur Stadt gelegene "Neustädter See" bietet sich als Badesee zur Erholung an.

Warum nicht mal in die Luft gehen?
Flugplatz Neustadt-Glewe:

> Fallschirmsportclub Mecklenburg e.V. hier >>>
> Mecklenburger Motorfliegerclub e.V. hier >>>
> Segelfliegerclub Neustadt-Glewe e.V. hier >>>
> Ikarus Flugdienst GmbH Neustadt-Glewe hier >>>

Oder eine Bootstour machen:
Fahrgast-Schifffahrt Neustadt-Glewe, Fahrten mit dem MS "Möwe", Tel. 03874/540 40

Ausflug an die Ostsee

IMG_6210
© Stadt Ludwigslust


Sind Sie mit dem Auto in unserer Region? Dann ist es nur ein Katzensprung zur Ostsee. Es bestehen aber auch gute Möglichkeiten, mit der Bahn von Ludwigslust aus an die Ostsee zu gelangen. Alte Hansestädte und liebevoll sanierte Ostseebäder freuen sich auf Ihren Besuch. Oder genießen Sie einfach die Ruhe an den weiten Stränden. Es lohnt zu jeder Jahreszeit, sich ein wenig Seewind um die Nase wehen zu lassen!

Wiesenmeisterei Tuckhude

Erreichbar auf einer Radtour um Neustadt - Glewe!
Die "Lewitz" hier >>> ist eine von Menschenhand geschaffene Wiesen- und Teichlandschaft mit einem seltenen Reichtum an Pflanzen- und Tierarten. Über 1000 ha Fischteiche locken mehr als 60 Wasservogelarten an, die in diesem Gebiet brüten. Hinzu kommen die vielen Zugvogelarten, die in der Lewitz zeitweilig ihren Rastplatz wählen. Das 1862 erbaute Gebäude der Wiesenmeisterei ist heute ein beliebter Anlaufpunkt für die Lewitz – Besucher. Es werden dort eine Vielzahl von historischen landwirtschaftlichen Geräten ausgestellt. Ein alter Webstuhl sowie eine alte Töpferei sind zu besichtigen. Führungen durch die Wiesenmeisterei und durch die Lewitz sind möglich (Tel. 038757 / 2800). Eine Reihe von Veranstaltungen wie das Erntefest, Kartoffelfest oder das Schlachtefest erinnern an das Leben der Menschen vergangener Zeiten.

Wanderdünen bei Schmölen

Nur wenige Kilometer von Dömitz entfernt sind die Wanderdünen von Klein Schmölen weithin sichtbar. Sie erreichen eine Höhe von 28m und wachsen über das Löcknitz- und Elbetal. Durch Windeinflüsse ist die Düne ständig im Begriff zu „wandern“. Das Gebiet der Dünen umfasst eine Größe von 110 ha.

Dorfrepublik Rüterberg

Das von zwei Grenzen eingeschlossene Dorf war in Zeiten des Kalten Krieges isoliert nach Osten wie auch nach Westen. Daraus entwickelte sich eine gewisse Eigenständigkeit der Bewohner, die sich heute in der Bezeichnung Dorfrepublik dokumentiert. Ein kleines Museum zeigt interessante Gegenstände aus der DDR-Vergangenheit und zeigt das Leben der Bewohner zu DDR-Zeiten auf. Genießen Sie außerdem einen Blick vom hölzernen Aussichtsturm über das Biosphärenreservat „Elbtalaue“.
Heimatstube: April - Oktober nach telefonischer Vereinbarung Tel. 038758/ 20333
Informationen im Gemeindebüro, Tel. 038758 / 22314

Redefin

Redefin ist seit Anfang des 18. Jahrhunderts mit der mecklenburgischen Pferdezucht verbunden. Seit 1934 werden regelmäßig Hengstparaden abgehalten. Mittlerweile haben sich diese attraktiven Paraden, die an den Wochenenden im September durchgeführt werden, zu einem wahren Publikumsmagneten entwickelt. Im Rahmen der Musikfestspiele Mecklenburg-Vorpommern präsentieren sich hier hochkarätige Musiker mit ihren Konzerten.
Kartenservice Hengstparade, Tel. 038872 / 62011
Internet: Landgestüt Redefin hier >>>

Wöbbelin

Die kleine Gemeinde mit etwa 950 Einwohnern befindet sich zwischen Ludwigslust und Schwerin.
Zwei Ereignisse aus unterschiedlichen Epochen deutscher Geschichte haben Wöbbelin bekanntgemacht: der Dichter Theodor Körner wurde hier beigesetzt sowie zahlreiche Opfer, die im Mai 1945 im nahegelegenen Konzentrationslager umgebracht worden waren.
Informieren Sie sich zur Gedenkstätte Wöbbelin hier >>>